Wahlkreistour – Dorfladen und Dorfentwicklung Waltenhofen

Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Heute waren wir mit den Gemeinderätinnen Ulrike Hitzler, Moni Felder-Bauer und Sonja Kehr unterwegs.

In Niedersonthofen haben wir im stillen Winkel gefrühstückt, haben die dorfeigene Bäckerei, den Getränkemarkt und Dorfladen besucht.

Viele Dörfer bauen wieder kleine Strukturen für den täglichen Bedarf auf um nicht für alles in die nächste Stadt fahren zu müssen.
Eine Entwicklung, die noch stärker gefördert werden sollte und die bei genossenschaftlicher Organisation den Gemeindezusammenhalt stärkt.

Weiter ging es in Waltenhofen und Hegge.
Hier haben wir über Schulentwicklung und Ortszentren gesprochen.
Bei Schulen ist bisher ein Neubau oft der leichteste Weg, da die meisten Förderungen darauf ausgelegt sind.
Durch gute Verhandlungen wurde hier die gleiche Förderquote für eine Sanierung erwirkt.

Jetzt läuft die sanierte Schule mit neuem pädagogischen Konzept und viel Platz durch die alte Raumaufteilung.

Zentrale Plätze sind heute noch häufig sehr stark aufs Auto ausgerichtet, für belebte Innenstädte ist es jedoch wichtig weniger große Straßen und mehr gemütliche Aufenthaltsmöglichkeiten zu schaffen.

Als letztes ging es zum neuen Stadtteil Illerbogen.
Hier wurden 120 neue Häuser auf einem alten Fabrikgelande gebaut.
Eine Anbindung an den ÖPNV oder Gemeinschaftsflächen wie zB ein repair Cafe oder ähnliches gibt es leider nicht.

Um lebendige, nachhaltige Quartiere zu schaffen müssen solche Aspekte zukünftig mit gedacht werden.

#piuspacktsan #btw21 #allgäu #allesistdrin #nachhaltigkeit